Die "einsame" Insel
Ich nehme Dich mit auf eine einsame Insel. Du bist mit dem Boot des Lebens gekentert und fast ertrunken dabei. Du wurdest an einen Stand gespült weit weg von zu Hause. Du bist kraftlos, müde und Du bist allein.


(Foto Quelle FB: riflessi dacqua)

Was tust du? Setze Dich auf und schaue auf das Meer und gib ihm Deine Tränen zurück.
Wie fühlt es sich an? Du hast nichts und niemanden. Du bist verzweifelt und tausend Gedanken hängen noch immer an Bord. Du bist in einen Sturm geraten und hast gegen den Wind und die Wellen gekämpft und hast doch verloren. Oder? Hast du wirklich verloren? Hat sich der Kampf gut angefühlt? Was war Dein Ziel, wenn Du all Deine Kräfte unter Aufopferung Deines Lebens aufs Spiel gesetzt hast? Du konntest schon lange kein Land mehr sehen und die Angst, Unbehagen und Traurigkeit, Krankheit und Schmerz waren Deine Crew.



(Foto Quelle FB: riflessi dacqua)

Lasse die Wellen kleiner werden, lasse den Sand sich setzen und das Wasser klar werden.

Du sitzt auf dieser einsamen Insel fest
...und alles, wofür Du auf Teufel komm raus gekämpft hast, ist mit dem Boot gesunken, zerschellt in den Wellen. War das der Kurs Deines Herzens? Wollstest Du das wirklich und hat Dein Kurs Dich noch glücklich gemacht? Warst Du der Steuermann oder hielten Dich Wind und Wellen in ihren Fängen?

Du sitzt auf dieser einsamen Insel fest
… und beginnst Dich umzusehen. Du findest etwas zu essen und zu trinken und baust Dir aus Blättern und Zweigen ein einfaches Dach und ein Lager für die Nacht. Du tust es anfänglich mit der Traurigkeit darüber, dass du alles verloren hast, begleitet von Angst, weil Du nicht weißt, was morgen sein wird. Doch mit jedem Schritt, den Du auf der Insel gehst, fühlst Du Dich plötzlich seltsam freier und leichter.

Du sitzt auf dieser einsamen Insel fest
… und jeden Tag scheint die Sonne, Deine Füße gehen auf weichem Sand und Du hast nun plötzlich ungewollt ein neues Ziel … überLeben oder doch einfach nur LEBEN?
Du versorgst Dich mit Essen und beginnst etwas zu tun, was Dir Freude bereitet. Du baust etwas, Du zeichnest in den Sand oder auf Blätter, Du machst Dir ein Instrument, Du beobachtest die Sterne, Du erkundest das Land und die Natur oder Du schreibst etwas auf Holz mit einem selbst gemachten Stift. Du beginnst das zu tun, was Dein Herz glücklich macht und Du tust es nicht, weil Du es tun musst, sondern, weil Du es aus Deinem Herzen heraus erschaffst.

Du sitzt auf dieser einsamen Insel fest
… und Du hast die Wahl … jeden Tag aufs Neue … Dich hinzusetzen und Dich zu beklagen oder aufzustehen und etwas zu tun oder auch mal nichts zu tun … um glücklich zu sein.
Du tust alles ohne Zeitdruck und entdeckst dabei immer neue Möglichkeiten, die Dich erfüllen.

Woher kommt jetzt Dein Glück? Es kommt nicht von der Sonne, nicht vom Sand, nicht aus dem Meer, nicht vom Wind und den Wellen und nicht aus den Palmen und dem Essen.
Das Glück kommt aus Dir, weil Du es gewählt hast. Mit jedem Schritt, den Du gehst, entdeckst Du Deine Insel und wie viel ungeahnte Möglichkeiten sie Dir bietet in dem Du Dir erlaubst zu SEIN und in Deinem Tempo zu gehen, was sich für Dich richtig und gut anfühlt. Du erlaubst Dir zu wachsen.

Du sitzt nicht mehr auf dieser einsamen Insel fest. Du hast Dein Ziel erreicht … Dich selbst!
Nichts und niemand kann es Dir geben … das Glück und die Erfüllung auf Erden … nur Du selbst! Alles kommt aus Dir! Dein täglicher Weg … hier und jetzt … ist das Ziel. Du hast dich gefunden! Dies Insel ist in Dir und sie war immer schon da! All das bist Du!


(Bild Quelle FB: riflessi dacqua)

Deine Landkarte des Lebens zeichnest Du selbst. Deine Wege entstehen beim Gehn.
Den Kurs bestimmt Dein Herz und Du kannst alles mit den Augen der Liebe sehen.

Emily Anders

Kommentieren


...bereits 1277 x gelesen