Dankbarkeit
Dankbar zu sein bedeutet für mich

… alles in mir und um mich herum mit Liebe zu betrachten und wertzuschätzen.

… achtsam mit mir und allem und jedem umzugehen.

… die Lektionen des Lebens anzunehmen, egal ob im Sonnenschein oder bei Sturm und Regen.

… auf meine Bedürfnisse einzugehen.

… allen Reichtum und die Fülle in meinem Leben wahrzunehmen.

… mit dem Herzen zu sehen.

Dankbar zu sein, ist nicht nur ein Wort, es ist ein Gefühl
und dieses Gefühl erfüllt mein Herz und mein ganzes Sein.
Es ist unmöglich, es nur mit einem einzigen Wort auszudrücken.

„So können wir zum Beispiel die Dankbarkeit in uns
durch bloße Gewohnheit erregen, lebendig erhalten,
ja zum Bedürfnis machen.“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Habt einen WUNDER-vollen SONNEN-tag mit DANKBARKEIT und LIEBE im Herzen. <3

Emily

(Bild von Emily Anders)


ICH SEGNE DAS JETZT

Große Göttliche Gegenwart
des Lebens, der Liebe, Weisheit und Kraft.
Nimm meinen Dank an
für dieses einzigartige Leben,
das Du teilst mit mir seit Anbeginn
und mir aufs Neue schenkst mit jedem Tag.
Für diesen starken, gesunden, lebendigen,
liebenden, vertrauenden, freudig sich entfaltenden,
vollkommenen Körper,
wie Geist und Herz und Seele.
Ich danke jetzt
für all die Segnungen und Geschenke,
die in mein Leben fließen -
für diesen Tag, für diesen Ort, für die Geborgenheit,
für die Herausforderungen,
das Lernen und das Weitergeben,
für das Teilen und die Harmonie in der Begegnung
mit allen Wesen,
die in meinen Lebensstrom geführt werden,
für die Fülle und das Willkommen des Universums -
wie außen, so in mir,
für die Menschen in meinem Leben,
die Pflanzen und die Tiere
die Steine und die Elemente,
die Jahreszeiten, den Wechsel,
für Himmel und Monde und Sonnen
und das Unbegreifliche.
Und ich danke
für das Licht, das Bewusstsein, die Schönheit
und das Staunen,
für alle Liebe, Gnade, Klarheit, Weisheit und - Humor,
für die Zeichen und für die Helfer in dieser
wie in der geistigen Welt,
für die Situationen und Entwicklungen,
die mich bewusst atmen, fühlen, fließen
und wachsen lassen,
für das Reisen in Zeit und Raum,
die Weite und das Ankommen,
für Freude und Glückseligkeit
und den Ausdruck meines wahren Wesens,
für das Nicht-Urteilen,
das Loslassen, die Leere
und den Neubeginn.
Alles ist möglich.
Alles ist vorhanden.
Alles kommt zurück.
Alles wird geteilt.
Hier und jetzt.
Ich segne das Jetzt.
Ich vertraue.
Ich erwarte das Beste.

(Gebet einer Schamanin)

Kommentieren


...bereits 1258 x gelesen